Vorstand der KGAM e.V. lobt Festival

Mittwoch, 5. April 2017

In einer großen Sitzung der Kölner Gesellschaft für Alte Musik hat der Vorstand des Vereins die Festival-Ausgabe 2017 gelobt und ein neues Mitglied in den Vorstand gewählt. Markus Märkl, der nach sechs Jahren erfolgreicher Vorstandsarbeit zurücktrat, übergab das Amt an Fiona Stevens, Geigerin und Gründungsmitglied der KGAM e.V., die mit einer klaren Mehrheit der Stimmen gewählt wurde.

Das Erschließen neuen Publikums und das Wagen ungewöhnlicher Konzertformate und Orte - eines der Hauptanliegen des Künstlerischen Leiters Thomas Höft – wird vom Verein unterstützt und an diesem Ziel des Festivals, zu dem diesmal 6400 Besucher kamen, soll in der Zukunft festgehalten werden. Darüber hinaus sollen noch in 2017 rund um das ZAMUS neue, kreative Konzert- und Veranstaltungsformate entstehen.

Wie man mit einem mutigen und äußerst divergenten Programm den Anspruch der historischen Aufführungspraxis mit den Bedürfnissen völlig neuer Zielgruppen verbinden kann, haben die Konzerte mit dem Fetish Baroque Orchestra und der Koloratursopranistin Marie Friederike Schöder in der Volksbühne Köln, eine überzeugende Darbietung der Zauberflöte mit dem Schlagerbarden Guildo Horn, die Livekunst zu Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ mit dem Maler Tom Lohner und der Videokünstlerin Edda Rosemann in den BALLONI Hallen sowie die Wiederaufnahme des interaktiven Musiktheaterprojekts Musica Fugit gezeigt.
Zwei Konzerte im Club Heinz Gaul mit Musikstudentinnen und Studenten aus Köln und Paris lockten junges Publikum an, das sich sonst eher zu aktuellen Klängen hingezogen fühlt. Bei freiem Eintritt ermöglichten die Wettbewerbskonzerte der Spielwiese und die Aufführungen beim Tag der offenen Tür im ZAMUS einen unverkrampften Zugang zur Alten Musik.
Die Kölner Szene hatte Gelegenheit zu Experiment und Konzertpremieren. So präsentierten die Ensembles Candens Lilium und Mixtura ein völlig neues Programm auf den Spuren der originalen Handschriften der Carmina Burana und verbanden gelungen mittelalterliche Musik mit Kompositionen des Zeitgenossen Ehsan Ebrahimi. Das Quatuor Romantique steuerte einen Salonabend mit Opernstar Iris Vermillion bei.
Eine echte ZAMUS-Premiere war auch die Live-Übertragung des Solo-Abends mit dem Geiger Florian Deuter. Auf facebook erzielte das Konzert an Bachs Geburtstag (21.März) 6.000 Aufrufe aus ganz Europa. Ein wichtiger Schritt zur Wahrnehmung der Kölner Szene in der internationalen Musiklandschaft!

Zamus Blog

Wagner-Lesarten

Concerto Köln gibt Auftakt für ein echtes Mammut-Projekt 

Jugendensemble Alte Musik - Workshop des LMR im ZAMUS

Der Landesmusikrat NRW veranstaltet diesen Herbst den zweiten Teil des Workshops "Jugendensemble Alte Musik" in den Räumen des ZAMUS. 

Sommerfest!

Im großen Probensaal und auf der Dachterrasse feiern wir den Sommer. 

Vorstand der KGAM e.V. lobt Festival

6.400 Besucher in Köln, 6.000 Konzertaufrufe online

Carmina Burana Heute

Nobert Rodenkirchen spricht über Minnelieder, Frühlings- und Protestgesänge

Spoiler alert! Wir verraten Details zu Musica Fugit

Wer lieber nicht erfahren möchte, was ihn erwartet, der sollte hier nicht weiterlesen! 

Die Zauberflöte einmal anders

Guildo Horn (hier im neuen Festival-Video): Idealbesetzung mit 'Naturburschen-Charme'

Festival feiert Europäischen Tag der Alten Musik

Live Übertragung aus der Kölner Trinitatiskirche - Florian Deuter spielt Solowerke von J.S.Bach 

„Wir legen einen Köder aus“: Georg Kroneis über Fetish Baroque

Warum es Sinn macht, die burleske Fetisch-Szene und die leidenschaftlich-kunstvolle Barockmusik zu kombinieren.

Vivaldi und Bach – Greatest Hits mit Mónica Waisman und Florian Deuter

Mónica Waisman und Florian Deuter spielen Barockvioline und haben gemeinsam das Ensemble Harmonie Universelle gegründet. Beim diesjährigen Kölner Fest für Alte Musik allerdings treten sie getrennt voneinander an und präsentieren zwei Facetten des Festivals, die unterschiedlicher kaum sein könnten.

Deutschlandlied? Das Pleyel Quartett spielt auf.

Es wird schon geprobt für die Konzerte beim Kölner Fest für Alte Musik. Das zweite Abendprogramm beim Kölner Fest für Alte Musik trägt den Titel „Deutschlandlied".

MIGRAR – Ein Workshop mit Zeit für Emotionen im Zentrum für Alte Musik

Für Adrian Schvarzstein ist Flucht ganz real. Und auch wenn die Flucht im Musiktheaterstück MUSICA FUGIT, das im März erneut in Köln-Ehrenfeld stattfindet, eine gespielte ist, so kann sie doch Gefühle wecken, die wir im Alltag gern verdrängen.

Tom Lohner in der Schule

„Ich würde da kein blau nehmen“, sagt Tom Lohner zu Luca und Julia und gibt ihnen Tipps zur Farbgestaltung das Sommers.

Norbert Rodenkirchen hoch zwei

Der Kölner Flötist Norbert Rodenkirchen ist Experte auf dem Gebiet der mittelalterlichen Musik. Immer wieder transkribiert er Musik aus alten Schriften und richtet sie neu ein, um sie heute zur Aufführung zu bringen.

Schon kurz vor 4. Advent und immer noch keine Geschenke?

Im ZAMUS gibt’s Konzerttickets und noch bis Heilig Abend ein besonderes Angebot. Weihnachtsaktion: bis zum 24. Dezember gibt es das Wahlabo „TOP TE...