zur Übersicht
Termine

Die ZAUBERFLÖTE

Samstag, 25. März 2017, 20:00 Uhr

Programm

Mozarts Meisteroper in Harmoniemusik

 

WOLFGANG AMADEUS MOZART

Serenade in Es-Dur KV 375

 

Die Zauberflöte
Harmoniemusikfassung von J.C. Stumpf (c1741 - c1801)

Mitwirkende

Guildo Horn als Papageno
Vecchio Legno Bläserensemble

Veranstaltungsort

BALLONI Hallen Köln, Ehrenfeldgürtel 88-92, 50823 Köln

Eintrittspreise

20/12 €

Karten bei Köln Ticket 0221 2801, www.koelnticket.de
und allen angeschlossenen Vorverkaufsstellen
sowie über die ZAMUS-Servicehotline: 0221 98747379
oder: tickets@zamus.de

Wirft man einen Blick auf die Statistiken des Deutschen Bühnenvereins, dann ist dieses Werk nicht zu übersehen. Meist liegt es sogar ganz an der Spitze der am häufigsten aufgeführten Opern eines Jahres überhaupt: Die Rede ist von Mozarts „Zauberflöte“. Und tatsächlich verwundert das kaum, denn Emmanuel Schikaneders hinreißende, so einfache wie komplexe Geschichte um das Zauberreich der Königin der Nacht hat Mozart zu einer Musik inspiriert, die bis heute nichts von ihrer Kraft verloren hat. Und er ist die heimliche Hauptfigur der „Zauberflöte“. Mögen die hochherrschaftlichen Gestalten ihre Intrigen und Affären noch so dramatisch ausbreiten, das Herz des Publikums hängt doch am liebenswerten Vogelhändler Papageno, der aus Versehen in den Krieg zwischen der Königin der Nacht und dem Priester Sarastro stolpert. Der Abend erzählt die Geschichte von Mozarts Meisteroper aus der Perspektive Papagenos, mit viel Originalmusik in der originellen Harmoniemusikfassung von J.C. Stumpf.

 

Musizieren auf originalen Holzblasinstrumenten – so wie zu Zeiten der Kompositionen. Das ist die Leitidee des Ensembles Vecchio legno (zu deutsch: altes Holz). Die Begeisterung für die Historische Aufführungspraxis hat die Musiker im Jahr 2013 zusammen geführt. Auf historischen Klarinetten, Fagotten und Hörnern spüren die Ensemble-Mitglieder gemeinsam den originalen Klangfarben des 18. und 19. Jahrhunderts nach – und eröffnen unseren heutigen Ohren eine neue und transparente Klangwelt. Das Repertoire des Ensembles ist vielfältig. Es umfasst sowohl berühmte Werke, die Wolfgang Amadeus Mozart und Ludwig van Beethoven für Bläserbesetzungen komponierten, als auch Opernquerschnitte, die andere zeitgenössische Komponisten für Bläser arrangierten.

 

 

Guildo Horn: Musiker, Entertainer, Diplompädagoge, Talkmaster, Operetten- und Musicaldarsteller – ein höchst professioneller Genre-Tourist! Mal zieht er als "Retter der Zärtlichkeit" durch die Lande und verteilt köstliche Nussecken nach dem Rezept seiner Mutti Lotti, mal ist er als offizieller Botschafter der Fußball-WM 2006 für Rheinland Pfalz unterwegs und 1998 kürte ihn der Naturschutzbund sogar zum "Vogel des Jahres". Für seine Talkshow "Guildo und seine Gäste" ist Guildo Horn 2 x in Folge für den Grimme-Preis nominiert und mit dem "Bobby", dem Medienpreis der Lebenshilfe e.V., ausgezeichnet.1963 wurde Guildo Horn unter dem Namen Horst Köhler geboren; ein viel versprechender Name. Und tatsächlich, 35 Jahre später wurde er gewählt und mit seinem Kompetenzteam, den Orthopädischen Strümpfen, als deutscher Vertreter zum Grand Prix d'Eurovision de la Chanson nach Birmingham gesandt. Dort gewann er den siebten Platz und sein Grand Prix-Titel "Guildo hat Euch lieb!" kletterte auf Platz vier der deutschen Singlecharts. 500 Millionen Menschen in 33 Ländern verfolgten seinen spektakulären Auftritt, mit dem er zur Neugestaltung des eingestaubten Traditionswettbewerbs beitrug.

 

Sein "Kreuzzug der Zärtlichkeit" startete 1991: Im renommierten Kölner Rock- und Indieclub "Luxor" lud Guildo jeden Sonntag zu seiner Show ein, die er augenzwinkernd "Horndienst" nannte. Zwei Jahre trat er dort vor ausverkauftem Haus auf, bevor er mit den Orthopädischen Strümpfen durch Konzertsäle in Deutschland und den Nachbarländern tourte. Mit mehr als 1.200 Konzerten erreichte der Entertainer und Musiker bis heute etwa 1,6 Mio. Zuschauer und gehört mit 750.000 verkauften Tonträgern zu den erfolgreichsten deutschen Interpreten.

 

Der vielseitige Entertainer unternahm darüber hinaus auch Ausflüge in die Musical- und Operettenwelt: Als "Zauberer von Oz" überzeugte er im Sommer 2000 im gleichnamigen Musical, in der Operette "Orpheus in der Unterwelt" war Guildo neben Elke Sommer, Gitte Haenning und Rene Kollo im Sommer 2001 und 2002 als "Styx" bei den Antikenfestspielen in Trier zu sehen. In "Die schöne Helena" übernahm Guildo bei den Trierer Antikenfestspielen 2004 die Rolle des "Königs Menelaus" und fast zwei Jahre spielt er regelmäßig den Ganoven in dem Cole Porter-Musical "Kiss me, Kate" am Essener Aalto Theater.

 

Im Juli 2006 startete der Diplompädagoge mit einer einzigartigen Talkshow im SWR Fernsehen: "Guildo und seine Gäste", ein Novum im europäischen TV. In seiner Late-Night Talkshow ließ Horn spannende Ereignisse der Woche im Gespräch mit geistig behinderten Erwachsenen Revue passieren. Guildo und seine Gäste ging 2007 in die dritte Staffel, bis 2008 wurden die Sendungen im SWR, WDR und auf 3Sat gezeigt.

 

Eine weitere Premiere stand im Herbst 2007 auf dem Hornschen Kalender: Operndebüt! Guildo ist Leporello in der Uraufführung von "Leporellos Tagebücher" nach Mozarts "Don Giovanni" und die Presse bescheinigt ihm, dass er nicht nur "Mamas Nussecken verdrücken sondern auch Mozarts Arien rausschmettern kann".

 

Im Laufe seiner Karriere wurde Guildo mehrfach ausgezeichnet: Seine musikalische Arbeit wurde unter anderem mit dem VIVA-Kometen, dem Bambi, dem Echo, der Goldenen Stimmgabel und dem RSH Gold Award geehrt. "Guildo und seine Gäste" erhielt den "Paralympic Media Award 2006", war für den Grimme-Preis nominiert und im September 2007 wurde Guildo Horn mit dem "Bobby", dem Medienpreis der Lebenshilfe e.V. ausgezeichnet. 

 

Foto: Peter Fath

Kalender 2017