Heliosgelände

Das ZAMUS befindet sich in einem der wichtigsten Industriedenkmäler der Stadt Köln, dem ehemaligen Werk der „Helios AG für elektrisches Licht und Telegraphenanlagenbau“. In diesem 1882 gegründeten Unternehmen wurde die Elektrifizierung der Stadt Köln betrieben. Obwohl die Pioniertaten auf dem Bereich der Elektrotechnik der Firma zunächst astronomische Gewinne und europaweite Bekanntheit einbrachten, gerieten die Werke schnell in eine existenzielle Krise. Schon 1905 wurden die Helioswerke durch die Berliner Allgemeine Elektricitäts-Gesellschaft (AEG) übernommen. Und wenig später wurden in den Werkshallen Automobile hergestellt. Doch auch dieses Geschäft brach ein, weshalb die in „Rheinlandhallen“ umgetauften Werksräume seit 1928 als Austragungsort der Radsportveranstaltung „Sieben-Tage-Rennen“ vermarktet wurde. Heute steht dieser Gebäudekernbereich unter Denkmalschutz, und noch immer erinnert ein Leuchtturm, den die Helioswerke zu Test- und Werbezwecken errichten ließen, ohne dass er eine tatsächliche wegweisende Funktion auszuüben hatte, an den Ursprung des Betriebs als Elektrifizierungspionier.

Zamus Blog

Krönender Festival-Abschluss in den BALLONI Hallen

6.700 Besucher beim Kölner Fest für Alte Musik

UKULELE GEFÄLLIG?

Gewinnen Sie beim Kölner Fest für Alte Musik eine echte Ukulele.

Musikjournalistischer Nachwuchs beim Festival

Drei junge Studentinnen der TU Dortmund bereichern das Festival mit ihrem frischen Blick auf die Konzerte.

Haydn, Fontane und Lady Hamilton im LIVESTREAM

Zum Europäischen Tag der Alten Musik am 21. März geht das Festival wieder online.