Vergangene Veranstaltungen

Kölner Klangimpulse – Alte Musik im Rheinland

Historisches Archiv der Stadt Köln Eifelwall 5, Köln

Ein musikalischer Abend veranstaltet vom Historischen Archiv und Stadt Köln.

Mit der Ausstellung "Colonian Rhapsody" begibt sich das Historische Archiv der Stadt Köln auf eine Spurensuche um das Wesen und die Eigenheiten der Musikstadt Köln nach dem Zweiten Weltkrieg näher zu beleuchten. Dabei werden die institutionellen Voraussetzungen für ein prosperierendes Musikleben ebenso in den Blick genommen, wie die oftmals von persönlichem Engagement getragenen Entwicklungen des städtischen und privaten Musiksektors.

Mit freundlicher Unterstützung des zamus.

Eintritt frei

Polyphonic Performance Spaces 2022

Online Termine/Veranstaltungen

Early Music Online Research Day. Beyond the Score: Evidence on Performance Practice from Extra-Musical Sources

In collaboration with Brussels Arts Platform and Koninklijk Conservatorium Brussel

Eintritt frei

European Muses Are Not Silent

Musikhaus K7A Kyllstr. 7A, Köln

Im Rahmen eines viertägigen Musikworkshops mit aus der Ukraine anreisenden Kolleg:innen lädt das zamus zu einer Präsentation ins Musikhaus K7A ein. Das Projekt dient unter anderem der Vertiefung der Netzwerkarbeit zwischen der Lviv National Philharmonic und dem zamus: Zentrum für Alte Musik Köln. Neben musikalischen Live-Darbietungen der teilnehmenden Künstler:innen wird es ein Podiumsgespräch zum Thema "Zusammenarbeit mit Musiker:innen in der Ukraine" geben, mit:

- Mélanie Froehly (Begrüßung) – Geschäftsführerin und Leiterin des zamus
- Bohdan Sehin – Sprecher und Organisator der Lviv National Philharmonic, Komponist
- Hanna Ivaniushenko (Cembalo), Nazarii Stets (Kontrabass), Dmytro Hub'yak (Bandura),
Roman Melish (Kontratenor) – Solist:innen des anreisenden Ensembles
- Nataliia Neshmonina – Violinistin, Mitglied im zamus
- Norbert Rodenkirchen – Vorstandsmitglied im zamus, Flötist
- Benjamin Bagby – Direktor des Ensembles Sequentia, Mitglied im zamus
- Moderation: Sabine Weber (Musikjournalistin)

Das Podiumsgespräch findet statt während eines viertägigen Musikworkshops in Köln zum Arbeitsthema "Innovative Klänge in Avantgarde und Early Music" mit Musiker:innen aus Lwiw und Kiew sowie Mitgliedern des zamus. Es wird umrahmt von einer musikalischen Präsentation mit Werken von Bohdan Sehin (*1976) für Kontratenor, Violine, Flöte, Bandura, Cembalo und Kontrabass sowie mit Musik aus Renaissance und Barock.
Live-Teilnahme mit Anmeldung unter: info@zamus.de
Live-Stream unter: https://www.youtube.com/watch?v=t-dzoyh5Vvo (siehe auch unten)

Zum Hintergrund der gemeinsamen Initiative: Die Lviv National Philharmonic begann im März 2022 eine Reihe von Konzerten unter dem Motto "Muses Are Not Silent". Seitdem hat sich die ursprünglich nur online stattfindende Reihe zu einer wichtigen Plattform für die ukrainische Musikszene entwickelt, da viele Musiker:innen, die an diesen Konzerten teilnahmen, als Binnenflüchtlinge nach Lwiw gekommen waren. Ab Mai war auch ein begrenztes Publikum zugelassen und somit konnten mehrere Festivals auch mit aus dem Ausland angereisten Gästen stattfinden: u.a. das 19. Lviv Early Music Festival (9.-14. August) in Zusammenarbeit mit zamus und Goethe-Institut, und das Neue Musik Festival "Contrasts".

Das Projekt wird unterstützt vom Musikprojektfonds Ukraine. Der Musikprojektfonds Ukraine ist ein Projekt des Goethe-Instituts als Teil eines umfassenden Maßnahmenpakets, für welches das Auswärtige Amt Mittel aus dem Ergänzungshaushalt 2022 zur Abmilderung der Folgen des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine bereitstellt und welcher zusätzlich von der Ernst von Siemens Musikstiftung gefördert wird, in Kooperation mit Culture Connects e.V.