Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Abgesagt // Kölner Fest für Alte Musik // LA CHUTE DE LA MAISON USHER // Early Music: Reload

Sonntag, 29. März 2020 um 11:30 - 12:45

10€ - 15€

Leider wurde diese Veranstaltung abgesagt. Hier finden Sie weitere Informationen.

10. Kölner Fest für Alte Musik 

Kinozeit ist die allerbeste Zeit

Stummfilmkonzert

Matan Porat  Cembalo

Düsterer geht es kaum

La chute de la maison Usher (1928), Frankreich, s/w, 65 min.
Regie: Jean Epstein, Drehbuch: Luis Buñuel, Jean Epstein
Nach: Edgar Allan Poe
Mit: Marguerite Gance, Jean Debucourt, Charles Lamy

Der französische Horrorfilm La Chute de la maison Usher (The Fall of the House of Usher) aus dem Jahre 1928 von Jean Epstein, nach Motiven aus der gleichnamigen Kurzgeschichte von Edgar Allan Poe, ist ein Meilenstein dieses Genres. Poes symbolistisch psychologisierende Sicht auf die Figuren und die albtraumhafte Atmosphäre des Geschehens fasste Epstein in suggestive Bilder, die Wahnsinn, Beklemmung und das schreckliche Ende des Hauses Usher und seiner Bewohner plastisch hervortreten lassen. Nur wenige Personen kommen vor: der Hausherr Roderick Usher, seine Zwillingsschwester Madeleine, ein Arzt und ein Gast des Hauses namens Allan (womöglich eine Referenz an Poe selbst). Epsteins Co-Autor beim Einrichten des Drehbuchs war der später zu Berühmtheit gelangte Filmregisseur Luis Bunuel.

Vertont wurde der Stummfilm bereits mehrfach, wobei die Entstehungszeit der Kurzgeschichte (publiziert erstmals 1839) auf die Romantik und die des Films auf die frühe Moderne verweisen – beiden Epochen stand in der musikalischen Darstellung des Dunklen und Geheimnisvollen eine breite Palette an Stilmitteln zur Verfügung. Wie ist es aber, wenn die barocke Affektenlehre mit ihren vorgefassten und bedeutungsschweren Klangfiguren auf den Untergang des Hauses Usher trifft? Stoßen sich Klang und Bild ab, prallen sie hart aufeinander, gehen sie getrennte Wege oder verschmelzen sie in ungeahnter Form? Der Cembalist und Komponist Matan Porat wagt mit seinen affektiven Improvisationen ein Experiment, das das Potenzial hat, die wechselseitige Beeinflussung in der Wahrnehmung von Klängen und Bildern völlig neu zu erleben.

Vorverkauf ausschließlich über das Cinenova: www.cinenova.de oder 0221-99578310

Bei vorhandenem Kinoticket für den Stummfilm ist die Teilnahme für die Kinder bei Fährtenfinder kostenfrei. Um dies in Anspruch nehmen zu können, ist eine Anmeldung über info@zamus.de notwendig.

Details

Datum:
Sonntag, 29. März 2020
Zeit:
11:30 - 12:45
Eintritt:
10€ - 15€
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
,

Veranstalter

zamus
E-Mail:
info@zamus.de

Veranstaltungsort

Cinenova
Herbrandstraße 11
Köln, 50825 Deutschland
+ Google Karte