Kölner Fest für Alte Musik 2019

 

zum Programm I Download Festivalflyer 

 

Der Vorverkauf hat begonnen!

 

Kalender 2019

MISSA PRO DEFUNCTIS

Freitag, 5. April 2019, 20:15 Uhr

Die beiden Ensembles „Musica Fiata“ und „Capella Ducale“ eröffnen unter der Leitung von Roland Wilson das KÖLNER FEST FÜR ALTE MUSIK. Mit der „Missa“ von Johann Rosenmüller präsentieren sie ein Werk, in dem italienische und deutsche Kompositionsweisen vereint sind. Die Harmonien aus dem 17. Jahrhundert kommen im Kölner Dom besonders gut zur Geltung.

Foto Roland Wilson / Fotograf Eberhard Zummach

ZAMUS NACHGEFRAGT

Samstag, 6. April 2019, 18:30 Uhr

In der Trinitatiskirche diskutieren Peter Wollny, Leiter des Bach-Archivs Leipzig, zusammen mit Norbert Bolin von der Internationalen Bachakademie Stuttgart und Christoph Spering, dem künstlerischen Leiter des KÖLNER FEST FÜR ALTE MUSIK zum Thema “Copy – Paste bei Bach”. Der Eintritt ist frei.

KLAGT, KINDER, KLAGT ES ALLER WELT

Samstag, 6. April 2019, 20:00 Uhr

„Klagt, Kinder, klagt es aller Welt“ ist eine verschollene Trauerkantate von Johann Sebastian Bach. Sie ist für Bachs früheren Dienstherren Fürst Leopold von Anhalt-Köthen komponiert. Der Kammerchor des Bach-Vereins Köln führt sie zusammen mit dem Ensemble „Concerto con Anima“ unter Thomas Neuhoff in der Trinitatiskirche auf. Ein Abend voll berührend schlichter Musik!

Foto: Martin Füg

permutations/generations (PREMIERE)

Samstag, 6. April 2019, 22:00 Uhr

Bei diesem Konzert geht es ums Ganze oder vielmehr um den riesigen Bogen: Michael Niesemann, sein Sohn Pablo Giw und der Pianist Philip Zoubek schlagen ihn gemeinsam von der Barockoboe über viele Jahrhunderte hinweg bis zum Saxofon. Sie spielen freie Improvisationen in der Friedenskirche in Köln-Mülheim.

Foto: Pablo Giw / Fotograf Andreas Wohlgemuth