zur Übersicht
Termine

Was ist gute Musik?

Dienstag, 13. März 2018, 20:00 Uhr

Programm

WAS IST GUTE MUSIK?
MUSIKKRITIK IM FOKUS
Zamus-Talk

Mitwirkende

Prof. Stefan Grondelaers, Musikkritiker und Linguist, Radboud University Nijmegen              Susann El Kassar, Rundfunkjournalistin
Anna Chernomordik, freie Autorin
Thomas Höft, Autor, Graz/Köln
u.a.

Veranstaltungsort

ZAMUS - Zentrum für Alte Musik Köln, Heliosstraße 15, 50825 Köln

Eintrittspreise

Eintritt frei

Ständig fällen wir in unserem Leben Urteile. Die meisten unbewusst. Das ist in der Kunst, zum Beispiel in der Musik, nicht anders. Warum besuchen wir gerade dieses und nicht vielleicht ein anderes Konzert? Und wie hat es uns gefallen? Die professionelle Musikkritik soll uns dabei in unserem Urteil helfen. Aber kann sie das wirklich? Auf welche Kriterien bezieht sie sich dabei eigentlich? Und kann man tatsächlich Verallgemeinerungen über Musikalische Aufführungen treffen? Was ist überhaupt gute Musik? Diesen und anderen Fragen geht unser ZAMUS-Talk nach. Musikkritiker und andere Professionelle aus der Musikbranche treffen aufeinander, um die Frage nach den Urteilen zu diskutieren, auch auf dem Hintergrund der neuen Subjektivität, die in Blogs und Internetforen die klassische Kritik immer mehr verdrängt.

Eine Veranstaltung der Reihe ZAMUS unlimited

Susann El Kassar arbeitet seit September 2017 als Redakteurin beim Deutschlandfunk. Sie ist zuständig für die Bereiche Vokalmusik, Klavier- und Orgelmusik.
Zuvor hat sie an der TU Dortmund ein Diplom in Physik und einen Bachelor in Musikjournalismus erworben. Erste journalistische Erfahrungen im Bereich online, Radio und Fernsehen sammelte sie bei der Klassik-Lehrplattform Terzwerk. Es folgte ein Volontariat beim Deutschlandradio (Deutschlandfunk, Deutschlandfunk Kultur und Deutschlandfunk Nova).

Foto: Susanne Diesner

Kalender 2018

Bach im Hochbunker

Sonntag, 24. Juni 2018, 18:00 Uhr

Johann Sebastian Bachs „Kunst der Fuge“ gehört zu den meist beachteten und geschätzten Werken der Barockmusik. Unzählige Wissenschaftler, Künstlerinnen und Künstler haben sich mit der Komposition beschäftigt und die spirituelle Wirkung der Musik ist bis heute ungebrochen. Für Leonhard Bartussek ist sie „zu Klang gewordener Kosmos“ - filigran und doch organisch, inspirierend für ihn als Interpreten wie als Komponisten.

In einem Konzert im Rahmen von ZAMUS unlimited präsentiert das Jacquard Quartett unter der künstlerischen Leitung von Leonhard Bartussek jetzt eine besondere Aufführung des Bachschen Stücks in der Fassung für Streichquartett. Sätze aus der Kunst der Fuge werden im Wechsel mit Kompositionen von Bartussek für Streichquartett, Hackbrett, Gitarre, Viola d´amore, Kontrabass, waterphone, singende Säge und portugiesische Gitarre vorgetragen. Mit sensiblem Gespür für die musikalische Wirkung des barocken Meisterwerks schafft das Ensemble ein eindrucksvolles Klanggewebe, in dem Altes mit Neuem verbunden wird.

Der besondere Raum sorgt für die passende Atmosphäre und so ist es nur konsequent, dass die Besucher sich bewegen sollen, um die Musik ganz individuell zu erleben. Ohne klassische Bestuhlung und mit der Möglichkeit, den Klangraum zu durchschreiten, lädt der Abend zu Dialog und Meditation ein und lässt die Konzertbesucher Teil der Performance werden. Licht-, Klang- und Objektinstallationen von Leonhard Bartussek verschränken sich mit der Musik zu einem einem immersiven Gesamterlebnis.