zur Übersicht
Termine

Wenn mich alleinlässt, was ich liebe

Montag, 19. März 2018, 20:00 Uhr

Programm

WENN MICH ALLEINLÄSST, WAS ICH LIEBE…
EIN SZENISCH-MUSIKALISCHER ABEND
Musik von Bach, Caccini, Legrenzi, Monteverdi, Purcell uva.

 

Mitwirkende

Combo CAM

Veranstaltungsort

ZAMUS - Zentrum für Alte Musik Köln, Heliosstraße 15, 50825 Köln

Eintrittspreise

12/8 €

Karten bei Köln Ticket 0221 2801 / www.koelnticket.de
und allen angeschlossenen Vorverkaufsstellen
sowie über die ZAMUS-Tickethotline: 0221 98747379 und tickets@zamus.de

Ticket kaufen

Inspiriert von „Cuando el bien que adoro me deja sin mi“ von Tomás de Torrejón y Velasco. stellen sich die sechs Musiker von Combo CAM zusammen mit der Kunstfigur Doris Meeresbüchner die Frage nach Krieg und Frieden im Alltäglichen. Ist das große Geheimnis um Macht und Ohnmacht, Krieg und Frieden, Dunkel und Licht in all seinen menschlichen und unmenschlichen Facetten zu verstehen? Geführt, umgarnt, getrieben, getröstet und umtanzt werden sie dabei Schritt für Schritt von Musik deutschen, italienischen, südamerikanischen, sephardischen und israelischen Ursprungs. Doris Meeresbüchner, selber ein Mensch, will die Menschen nicht aufgeben und meint, auf das bauen zu können, was uns in all unserer Trennung dennoch vereint. Zuweilen nicht minder komisch und skurril wie tragisch und Mut machend.

Die Combo CAM ist eine junge Kammermusikformation, die sich im Herbst 2016 in Leipzig gegründet hat und sich vorwiegend mit Barockmusik aus Frankreich, Italien, Spanien und Südamerika beschäftigt. 2017 gewannen Sie den Nachwuchswettbewerb ZAMUS Spielwiese.

Foto: Antje Kröger

Kalender 2018

Bach im Hochbunker

Sonntag, 24. Juni 2018, 18:00 Uhr

Johann Sebastian Bachs „Kunst der Fuge“ gehört zu den meist beachteten und geschätzten Werken der Barockmusik. Unzählige Wissenschaftler, Künstlerinnen und Künstler haben sich mit der Komposition beschäftigt und die spirituelle Wirkung der Musik ist bis heute ungebrochen. Für Leonhard Bartussek ist sie „zu Klang gewordener Kosmos“ - filigran und doch organisch, inspirierend für ihn als Interpreten wie als Komponisten.

In einem Konzert im Rahmen von ZAMUS unlimited präsentiert das Jacquard Quartett unter der künstlerischen Leitung von Leonhard Bartussek jetzt eine besondere Aufführung des Bachschen Stücks in der Fassung für Streichquartett. Sätze aus der Kunst der Fuge werden im Wechsel mit Kompositionen von Bartussek für Streichquartett, Hackbrett, Gitarre, Viola d´amore, Kontrabass, waterphone, singende Säge und portugiesische Gitarre vorgetragen. Mit sensiblem Gespür für die musikalische Wirkung des barocken Meisterwerks schafft das Ensemble ein eindrucksvolles Klanggewebe, in dem Altes mit Neuem verbunden wird.

Der besondere Raum sorgt für die passende Atmosphäre und so ist es nur konsequent, dass die Besucher sich bewegen sollen, um die Musik ganz individuell zu erleben. Ohne klassische Bestuhlung und mit der Möglichkeit, den Klangraum zu durchschreiten, lädt der Abend zu Dialog und Meditation ein und lässt die Konzertbesucher Teil der Performance werden. Licht-, Klang- und Objektinstallationen von Leonhard Bartussek verschränken sich mit der Musik zu einem einem immersiven Gesamterlebnis.