zur Übersicht
Termine

Lord Nelson am Nil

Mittwoch, 21. März 2018, 20:00 Uhr

Programm

LORD NELSON AM NIL
DAS TRAGISCHE LEBEN DER LADY HAMILTON
Musik von Joseph Haydn und Johann Baptist Vanhal

 

Mitwirkende

Catherine Bott, Sopran
Maria Bader-Kubizek, Violine
Daniel Rosin, Violoncello
Stefania Neonato, Fortepiano
Thomas Höft, Lesung

 

Veranstaltungsort

Volksbühne am Rudolfplatz, Aachener Straße 5

 

Eintrittspreise

24/16 €

Karten bei Köln Ticket 0221 2801 / www.koelnticket.de
und allen angeschlossenen Vorverkaufsstellen
sowie über die ZAMUS-Tickethotline: 0221 98747379 und tickets@zamus.de

Ticket kaufen

Sie stammte aus allerkleinsten Verhältnissen, aber sie wusste ihre Gaben wirkungsvoll einzusetzen. Emma Hamilton trat nackt wie Gott sie schuf in obskuren «gesundheitlichen Aufklärungsveranstaltungen» auf und stellte auf Vaudeville-Bühnen Bilder der Kunstgeschichte mit lebenden Personen nach. Heute würde man sie eine Performance-Künstlerin nennen, zu Beginn des 19. Jahrhunderts war sie ein Skandal. Und dass diese Person sich auch noch den berühmtesten Helden der englischen Seefahrtsgeschichte zum Geliebten nahm, verzieh ihr die sogenannte «feine Gesellschaft» nie. Solange Lord Admiral Nelson lebte, wurde sie hofiert. Joseph Haydn komponierte für sie und sie wurde bewundert und verehrt. Doch nach Nelsons Tod bei der entscheidenden Seeschlacht von Trafalgar nahm die Gesellschaft finstere Rache: in Armut und Elend ging Lady Hamilton zu Grunde.

Thomas Höft liest die berührende Geschichte Lady Hamiltons, die Theodor Fontane in seiner Novelle «Ein Sommer in London» aufzeichnete; und Catherine Bott singt dazu aus dem Liederbuch von Lady Hamilton. Die weltbekannte Sopranistin, deren Stimme u.a. im Film Shakespeare in Love begeisterte, arbeitet auch als Radiomoderatorin in wichtigen Klassik-Shows in England.

Foto: BBC
 

 

Kalender 2018

Bach im Hochbunker

Sonntag, 24. Juni 2018, 18:00 Uhr

Johann Sebastian Bachs „Kunst der Fuge“ gehört zu den meist beachteten und geschätzten Werken der Barockmusik. Unzählige Wissenschaftler, Künstlerinnen und Künstler haben sich mit der Komposition beschäftigt und die spirituelle Wirkung der Musik ist bis heute ungebrochen. Für Leonhard Bartussek ist sie „zu Klang gewordener Kosmos“ - filigran und doch organisch, inspirierend für ihn als Interpreten wie als Komponisten.

In einem Konzert im Rahmen von ZAMUS unlimited präsentiert das Jacquard Quartett unter der künstlerischen Leitung von Leonhard Bartussek jetzt eine besondere Aufführung des Bachschen Stücks in der Fassung für Streichquartett. Sätze aus der Kunst der Fuge werden im Wechsel mit Kompositionen von Bartussek für Streichquartett, Hackbrett, Gitarre, Viola d´amore, Kontrabass, waterphone, singende Säge und portugiesische Gitarre vorgetragen. Mit sensiblem Gespür für die musikalische Wirkung des barocken Meisterwerks schafft das Ensemble ein eindrucksvolles Klanggewebe, in dem Altes mit Neuem verbunden wird.

Der besondere Raum sorgt für die passende Atmosphäre und so ist es nur konsequent, dass die Besucher sich bewegen sollen, um die Musik ganz individuell zu erleben. Ohne klassische Bestuhlung und mit der Möglichkeit, den Klangraum zu durchschreiten, lädt der Abend zu Dialog und Meditation ein und lässt die Konzertbesucher Teil der Performance werden. Licht-, Klang- und Objektinstallationen von Leonhard Bartussek verschränken sich mit der Musik zu einem einem immersiven Gesamterlebnis.