zur Übersicht
Termine

Jasmin Toccata

Donnerstag, 22. März 2018, 20:00 Uhr

Programm

JASMIN TOCCATA
PERSISCH-BAROCKES CROSSOVER
Improvisation dreier Meistermusiker

Mitwirkende

Jean Rondeau, Cembalo
Thomas Dunford, Laute
Keyvan Chemirani, Percussion

Veranstaltungsort

BALLONI-Hallen, Ehrenfeldgürtel 88

 

Eintrittspreise

24/16 €

Karten bei Köln Ticket 0221 2801 / www.koelnticket.de
und allen angeschlossenen Vorverkaufsstellen
sowie über die ZAMUS-Tickethotline: 0221 98747379 und tickets@zamus.de

 

Ticket kaufen

Das Projekt "Jasmine Toccata" konfrontiert klassische Musik der persischen Tradition mit barocker Musik aus Europa. Virtuos pendeln die drei Meistermusiker zwischen modalen Kompositionen und barocken Toccaten und Chaconnen, überwinden im musikalischen Dialog scheinbar festgefügte Stilgrenzen (und die noch heute so bedrohlich scheinende Barriere zwischen muslimischer und christlicher Musik) und improvisieren auf höchstem Niveau. Ein Ereignis.

Bereits vor seinem Studium am Pariser Konservatorium hatte Jean Rondeau zehn Jahre Cembalo-Unterricht bei Blandine Verlet. Mit gerade einmal 21 Jahren war er einer der jüngsten Gewinner des internationalen Cembalo-Wettbewerbs des Musica Antiqua Festivals 2012 in Brügge, und seither macht er eine fantastische internationale Karriere. I m Januar 2015 verliehen ihm die Victoires de la musique classique den Titel "Offenbarung des Jahres" in der Kategorie Instrumentalsolist. Aber auch der Lautenist Thomas Dunford und der Percussionist Keyvan Chemirani gehören zu den international gefragtesten Musikern ihrer Instrumente.

Foto: Eduardo Bressy

Kalender 2018

Bach im Hochbunker

Sonntag, 24. Juni 2018, 18:00 Uhr

Johann Sebastian Bachs „Kunst der Fuge“ gehört zu den meist beachteten und geschätzten Werken der Barockmusik. Unzählige Wissenschaftler, Künstlerinnen und Künstler haben sich mit der Komposition beschäftigt und die spirituelle Wirkung der Musik ist bis heute ungebrochen. Für Leonhard Bartussek ist sie „zu Klang gewordener Kosmos“ - filigran und doch organisch, inspirierend für ihn als Interpreten wie als Komponisten.

In einem Konzert im Rahmen von ZAMUS unlimited präsentiert das Jacquard Quartett unter der künstlerischen Leitung von Leonhard Bartussek jetzt eine besondere Aufführung des Bachschen Stücks in der Fassung für Streichquartett. Sätze aus der Kunst der Fuge werden im Wechsel mit Kompositionen von Bartussek für Streichquartett, Hackbrett, Gitarre, Viola d´amore, Kontrabass, waterphone, singende Säge und portugiesische Gitarre vorgetragen. Mit sensiblem Gespür für die musikalische Wirkung des barocken Meisterwerks schafft das Ensemble ein eindrucksvolles Klanggewebe, in dem Altes mit Neuem verbunden wird.

Der besondere Raum sorgt für die passende Atmosphäre und so ist es nur konsequent, dass die Besucher sich bewegen sollen, um die Musik ganz individuell zu erleben. Ohne klassische Bestuhlung und mit der Möglichkeit, den Klangraum zu durchschreiten, lädt der Abend zu Dialog und Meditation ein und lässt die Konzertbesucher Teil der Performance werden. Licht-, Klang- und Objektinstallationen von Leonhard Bartussek verschränken sich mit der Musik zu einem einem immersiven Gesamterlebnis.