zur Übersicht
Termine

YES, WE CAN CAN

Samstag, 24. März 2018, 20:00 Uhr

Programm

SPIELWIESE 2018

Drei Nachwuchsensembles stellen Ihre musikalischen Ideen zu KRIEG und FRIEDEN vor. 

Ein heiterer und gleichzeitig informativer Abend in den BALLONI Hallen

 

 

Mitwirkende

Ensemble ADORNAMENTO

VERENA ZEISLER Barockvioline
REBECCA PLANE Barockvioline
FLORIAN ANDREAS GIESA Barockvioloncello
AGATA MEISSNER Cembalo

 

Banda AUTHENTICA

Alexander Schuhmann – Bariton
Alexandra Mikheeva, Patrice Boileau, Denis Starshinov – Barocktrompete
Moritz Koch – Pauken
Jakub Wrona – Cembalo

 

Ensemble MESSA DI VOCE

Lea Lua Sikau - Gesang
Maximiliane Theresa Norwood - Barockgeige
Franz Anton Peter - Hackbrett
Jacopo Sabina - Laute
Alexander Wiegemann - Cembalo

Veranstaltungsort

BALLONI-Hallen, Ehrenfeldgürtel 88

Eintrittspreise

Eintritt frei! 

Eine Veranstaltung der Reihe ZAMUS unlimited

 

Bereits zum dritten Mal haben wir für das Kölner Fest für Alte Musik junge Musiker und Ensembles eingeladen sich mit ihren Programmen und ihren Interpretationen zu unserem jeweiligen Festivalthema zu bewerben. In diesem Jahr nun haben drei Ensembles die Möglichkeit Ihre Ideen zu Krieg und Frieden in den Balloni Hallen zu präsentieren.

Wir laden Sie, unser Publikum, nun ein bei freiem Eintritt diese Nachwuchskünstler zu erleben und mit zu entscheiden, welches der Ensembles beim Fest für Alte Musik 2019 ein reguläres Abendkonzert erhält.

Herzlich Willkommen zu diesem etwas anderen Festivalabend unter dem Titel YES, WE CAN CAN, dem Motto des Jacques-Offenbach-Jahres 2019, das in Köln unter großer öffentlicher Beteiligung gefeiert wird und über das wir im Rahmen des heutigen Abends informieren werden.

Kalender 2018

Bach im Hochbunker

Sonntag, 24. Juni 2018, 18:00 Uhr

Johann Sebastian Bachs „Kunst der Fuge“ gehört zu den meist beachteten und geschätzten Werken der Barockmusik. Unzählige Wissenschaftler, Künstlerinnen und Künstler haben sich mit der Komposition beschäftigt und die spirituelle Wirkung der Musik ist bis heute ungebrochen. Für Leonhard Bartussek ist sie „zu Klang gewordener Kosmos“ - filigran und doch organisch, inspirierend für ihn als Interpreten wie als Komponisten.

In einem Konzert im Rahmen von ZAMUS unlimited präsentiert das Jacquard Quartett unter der künstlerischen Leitung von Leonhard Bartussek jetzt eine besondere Aufführung des Bachschen Stücks in der Fassung für Streichquartett. Sätze aus der Kunst der Fuge werden im Wechsel mit Kompositionen von Bartussek für Streichquartett, Hackbrett, Gitarre, Viola d´amore, Kontrabass, waterphone, singende Säge und portugiesische Gitarre vorgetragen. Mit sensiblem Gespür für die musikalische Wirkung des barocken Meisterwerks schafft das Ensemble ein eindrucksvolles Klanggewebe, in dem Altes mit Neuem verbunden wird.

Der besondere Raum sorgt für die passende Atmosphäre und so ist es nur konsequent, dass die Besucher sich bewegen sollen, um die Musik ganz individuell zu erleben. Ohne klassische Bestuhlung und mit der Möglichkeit, den Klangraum zu durchschreiten, lädt der Abend zu Dialog und Meditation ein und lässt die Konzertbesucher Teil der Performance werden. Licht-, Klang- und Objektinstallationen von Leonhard Bartussek verschränken sich mit der Musik zu einem einem immersiven Gesamterlebnis.