zur Übersicht
Termine

permutations/generations (PREMIERE)

Samstag, 6. April 2019, 22:00 Uhr

Programm

Von der Barockoboe bis zum Saxophon

Im Rahmen der Mülheimer Nacht

Mitwirkende

 

Michael Niesemann, Oboen und Saxophon
Pablo Giw, Trompete und Flügelhorn
Philip Zoubek, Orgel, Synthesizer, Piano

Veranstaltungsort

FRIEDENSKIRCHE KÖLN MÜLHEIM · Wallstraße 74 · 51063 Köln

Eintrittspreise

5 Euro (ab 19 Uhr. Nur an der Abendkasse)

Schläft ein Lied in allen Dingen – die berühmten Zeilen von Joseph von Eichendorff aus dem Jahr 1835 können noch heute als Grundannahme für Improvisation verstanden werden.

Vater und Sohn: Michael Niesemann und sein Sohn Pablo Giw durchwandern zusammen mit Philip Zoubek in einem musikalischen Streifzug die Musikgeschichte.

Der Background des Trios könnte nicht unterschiedlicher sein: Niesemann ist Gründungsmitglied von Concerto Köln und Solo-Oboist bei John Eliot Gardiner; Giw – Trompeter und Elektronikexperimentalist – kombiniert immer wieder Genres wie Noise und Neo Soul mit performativen Elementen; und Zoubek ist nicht nur Jazz-Pianist, sondern auch Komponist. Zusammen improvisieren, kombinieren, assoziieren und kreieren sie einzigartige Klangwelten.

In dieser Premiere in der Friedenskirche, der ältesten evangelischen Kirche auf Kölner Boden, werden musikalische Bausteine, Phrasen oder Patterns in klanglichem Dialog verarbeitet und neu definiert. Inspiration bieten neue Improvisationsmusik, Minimalismus und Alte Musik. Stets kreisen die Musiker um die Frage: Sind das Alte und das Neue vielleicht einfach nur eine jeweils andere Kombination derselben Teile, eine Permutation?

Foto: Pablo Giw / Fotograf Andreas Wohlgemuth

Kalender 2019