zur Übersicht
Termine

RENDEZ-VOUS CHEZ OFFENBACH

Donnerstag, 11. April 2019, 20:00 Uhr

Programm

Im Rahmen der Jüdischen Kulturtage Rhein-Ruhr
In Zusammenarbeit mit der Kölner Offenbach-Gesellschaft e.V.

Mitwirkende

Evgeny Sviridov, Violine
Davit Melkonyan, Violoncello
Tobias Koch, Hammerügel

Veranstaltungsort

SYNAGOGE · Roonstraße 50 · 50674 Köln

Eintrittspreise

20 Euro / 15 Euro

Ticket kaufen

Der Lebemann und Revolutionär Jacques Offenbach wird 1819 in Köln geboren. Schon als Junge tritt Offenbach in einem Gasthaus in der Nähe des Kölner Neumarkts auf. Er spielt Cello zusammen mit seiner Schwester Isabella (Klavier) und seinem Bruder Juda (Violine), der sich später Julius oder Jules nennt.

In derselben Konstellation wie die Offenbach-Geschwister treten Evgeny Sviridov, Davit Melkonyan und Tobias Koch auf. Sviridov ist Konzertmeister bei Concerto Köln und gewann 2010 den 1. Preis beim Bachwettbewerb in Leipzig. Melkonyan ist ebenfalls Preisträger des Bachwettbewerbs und erhielt den Förderpreis Artist in ­Residence Deutschlandfunk und Musikfest Bremen 2012. Koch gastiert als Solist, Kammermusiker und Liedbegleiter bei bedeutenden Festivals in ganz Europa.

Zusammen spielen die Musiker Gemeinschaftswerke von Jacques Offenbach und Friedrich von Flotow, den Offenbach-Brüdern, Camillo Sivori und Hippolyte Prosper Seligmann, außerdem Stücke von Felix Mendelssohn Bartholdy und Ferdinand Hiller. Sivori war ein Schüler von Niccolò Paganini, Seligmann ein berühmter Violoncellist und Pultnachbar von Offenbach an der Pariser Opéra Comique. Zusammen schufen sie ein Duo für Violine und Cello mit Klavierbegleitung über dem Sirenenchor aus der Oper ­Oberon von Carl Maria von Weber. Hiller bewegte Mendelssohn zu einer Umarbeitung seines d-Moll-Trios.
Sviridov, Melkonyan und Koch erinnern an die Verbindung zwischen Köln und Paris, Rhein und Seine, Klüngel und großer Weltbühne.

Bild: Evgeny Sviridov Fotograf Hanna Witte

Das zamus bietet „Rendez-Vous Chez Offenbach“ im Rahmen eines Musikvermittlungsprogramms für SchülerInnen und SeniorInnen an.

Kalender 2019