Übersicht
Musiker

Ensemble 33zwo

Kein Platz für staubige Klischees

Sie spielen die Instrumente der Engel und lieben ihre Freiheit. Sie sind ganz von heute und doch zutiefst verbunden mit der Vergangenheit. Die Schwestern Elisabeth und Johanna Seitz spielen Hackbrett und Harfe und haben ihr Duo nach dem biblischen Psalm 33 benannt. Dessen zweiter Vers ruft zum Loblied des Herrn mit Harfe und Psalter auf und auch wenn ihre Wahl der Instrumente eher Zufall war als Erweckung, so ist es doch ein himmlischer Klang, den die beiden Musikerinnen erzeugen. Das Ensemble 33zwo gründeten sie während des Studiums in Den Haag, wo sie viel Zeit in die Recherche von Originalwerken für diese außergewöhnliche Besetzung investierten. Vor allem die Barockzeit hat da so einiges zu bieten. Da es keinen offiziellen Lehrbeauftragten für Hackbrett gab, schloss Elisabeth Seitz das Studium der Alten Musik mit einem Diplom für Barockharfe ab, genau wie ihre Schwester Johanna.


Johanna Seitz verfügt mittlerweile über eine große Sammlung von Harfen aus verschiedenen Ländern und Epochen. Bevorzugt spielt sie historische Harfen, deren Verwendung in der Alten Musik Szene sehr gefragt ist. In dieser Szene sind beide Schwestern musikalisch zuhause und hier finden sie den Raum, um ihren Entdeckerdrang und ihre Freiheitsliebe auszuleben. Im Duo 33zwo erleben sie die größtmögliche Identifikation und musikalische Intensität und wenn man sie hört überträgt sich ein besonderer Zauber, der einen berührt und begeistert. Mit überraschenden Stücken aus der Barockzeit, mit Elementen aus Folk und Neuer Musik und mit rasanten Tempi wirbeln die Programme des Duo 33zwo Staub auf!


Text: Christina v. Richthofen
 

zur Website

Musiker der KGAM e.V.