Übersicht
Musiker

Möllenbeck, Markus (Cello / Arcangelo Trio)

Bewusste Ernsthaftigkeit – der Cellist Markus Möllenbeck

 

Manchmal gibt es Sachzwänge im Leben, die einen davon abhalten, das zu tun, was man tun möchte. In der Alten Musik und der ihr eigenen Komplexität möchte Markus Möllenbeck sich solchen Zwängen allerdings nie beugen müssen und vertritt damit nicht etwa eine Schule extremer Puristen, sondern bringt voller Leidenschaft seine persönliche Ernsthaftigkeit beim Musizieren zum Ausdruck. Musikhistorisches Bewusstsein gehört für ihn ganz selbstverständlich zum Leben eines Musikers dazu und seit einigen Jahren engagiert er sich für sein Instrument und dessen Historie auch als Herausgeber ausgewählter Cello-Noten, im speziellen sind es Cellokonzerte des 18. Jahrhunderts.
Als er sein Studium begann, war das Ruhrgebiet im Bereich der Alten Musik noch eine Diaspora und nur per Zufall kam er vom modernen Cello zur historischen Aufführungspraxis. Eine Händel-Oper, live dargeboten von La Petite Bande, wurde nicht nur zum Hörerlebnis, sondern auch zum Schlüsselerlebnis für ihn, und schon bald darauf rüstete er sein Instrument um und begab sich auf die Suche nach geeigneten Lehrern. Durch den Kontakt mit Phoebe Carrai war der Sprung ins kalte Wasser nicht mehr aufzuhalten und ehe er sich’s versah war er festes Mitglied im Ensemble Musica Antiqua Köln mit Reinhard Goebel, wo er durch Learning by Doing zum echten Profi der Alten Musik wurde. Nach einem Jahr in der Orchesterformation blieb er dort acht weitere Jahre und seit dieser Zeit weiß er, wie wichtig es beim Musizieren ist, eine harmonische Gruppe zu bilden, in der jedes Mitglied ein offenes Ohr für den gemeinsamen Klang hat. Leidenschaftlich und engagiert stellt er deshalb selbst für Veranstalter ganze Orchesterbesetzungen zusammen und hat dabei eine ebenso glückliche Hand wie beim Cellospielen. Markus Möllenbeck kann auf 17 Jahre Erfahrung als Hochschullehrer in Berlin und Essen zurückblicken. Im polnischen Bydgoszcz wirkt er seit 2011 am Aufbau der größten polnischen Alte-Musik-Abteilung mit. Im Mittelpunkt steht für ihn immer, die instrumentalen Unterrichtsinhalte unabdingbar zu verbinden mit dem Forschen nach dem Ursprung des Instruments und dem damit verbundenen frühen und ersten Repertoire für das Violoncello.

 

zur Website

Musiker der KGAM e.V.