Kontaktformular

ZAMUS

Adresse postale:
Zentrum für Alte Musik Köln
Heliosstr.15
50825 Köln
Allemagne

temps d'ouverture:
mardi & jeudi
10 h – 13 h
14 h – 17 h

interlocuteur

Thomas Höft
(patron)
+49 (0)221 98 74 38 21 / +49 (0)171 401 19 17
Ulrike Neukamm
(management des projets)
+49 (0)177 355 76 18
Michael Rathmann
(locations)
+49 (0)221 - 31 06 08 21
Christina Hartmann
(relations publiques)
+49 (0)22 32 56 68 08 / +49 (0)172 655 72 61
Kartentelefon
+49 (0)221 98 74 73 79

instance
genre
Madame
Monsieur
nom
E-Mail
concerner
requête
Captcha *

 

Zamus Blog

Außergewöhnliches Bach-Projekt

Alte Musik und zeitgenössische Klangkunst im Kulturbunker Ehrenfeld

Krönender Festival-Abschluss in den BALLONI Hallen

6.700 Besucher beim Kölner Fest für Alte Musik

UKULELE GEFÄLLIG?

Gewinnen Sie beim Kölner Fest für Alte Musik eine echte Ukulele.

Musikjournalistischer Nachwuchs beim Festival

Drei junge Studentinnen der TU Dortmund bereichern das Festival mit ihrem frischen Blick auf die Konzerte.

Kalender 2018

MISSA PRO DEFUNCTIS

Freitag, 5. April 2019, 20:15 Uhr

Die beiden Ensembles „Musica Fiata“ und „Capella Ducale“ eröffnen unter der Leitung von Roland Wilson das KÖLNER FEST FÜR ALTE MUSIK. Mit der „Missa“ von Johann Rosenmüller präsentieren sie ein Werk, in dem italienische und deutsche Kompositionsweisen vereint sind.

ZAMUS NACHGEFRAGT

Samstag, 6. April 2019, 18:30 Uhr

KLAGT, KINDER, KLAGT ES ALLER WELT

Samstag, 6. April 2019, 20:00 Uhr

„Klagt, Kinder, klagt es aller Welt“ ist eine verschollene Trauerkantate von Johann Sebastian Bach. Sie ist für Bachs früheren Dienstherren Fürst Leopold von Anhalt-Köthen komponiert. Der Kammerchor des Bach-Vereins Köln führt sie zusammen mit dem Ensemble „Concerto con Anima“ unter Thomas Neuhoff in der Trinitatiskirche auf. Ein Abend voll berührend schlichter Musik!

GENERATIONS

Samstag, 6. April 2019, 22:00 Uhr

Bei diesem Konzert geht es ums Ganze oder vielmehr um den riesigen Bogen: Michael Niesemann, sein Sohn Pablo Giw und der Pianist Philip Zoubek schlagen ihn gemeinsam von der Barockoboe über viele Jahrhunderte hinweg bis zum Saxofon. Sie spielen freie Improvisationen in der Friedenskirche in Köln-Mülheim.