Der early music day feiert einen ganzen Tag im Jahr – jeweils am 21. März – mehr als ein Jahrtausend Musik: bei Konzertveranstaltungen und Vorträgen überall und gleichzeitig in Europa treffen sich Musikschaffende, um dieses immaterielle Kulturerbe lebendig zu halten. Und das zamus feierte diesen early music day, der zugleich der 336. Geburtstag von Johann Sebastian Bach war, mit 5 Konzertprogrammen, die von 11 bis 19 Uhr live und kostenlos aus der Kölner Trinitatiskirche gestreamt wurden.

“Das ist Balsam für die Seele, der Himmel auf Erden” – so beschrieb Oboistin Clara Blessing zu Beginn des Programms die langersehnte Möglichkeit, in der Pandemie endlich wieder für ein Publikum spielen zu können. Zusammen mit weiteren zamus-Mitgliedern und unter der künstlerischen Leitung von Ira Givol wurde ein abwechsungsreiches und buntes musikalisches Programm aufgebaut, das sich mit Musik der Barockzeit über Klassik bis hin zu Musik aus Südamerika und Gospel erstreckt.
Bis zu 180 Zuschauer*innen waren zu den jeweils einstündigen Musikprogrammen zugeschaltet und mittlerweile erfreut sich der Live-Stream mehr als 3000 Aufrufen.

Das gesamte Programm des zamus: early music day können Sie nun rund um die Uhr auf Youtube bis zum 19.04.21 nacherleben!

 

Programmübersicht des Livestreams:

zamus: academy // Clara Blessing, Leonard Schelb (ab Minute 1:04:00)

Tombeaux für Cembalo – „In den Himmel steigend“ // Tatjana Vorobjova (ab Minute 3:04:20)

Cello un Fleut // Thomas Wormitt, Adrian Cygan (ab Minute 4:34:00)

El Parnasso Hispano – Alte Klänge aus der Neuen Welt // Rafael Montero, Tom Daun (ab Minute 6:06:25)

Mysteria Paschalia – Eine alternative Passion // Ensemble PRISMA (ab Minute 8:05:00)

weitere Bilder und Informationen über die Künstler*innen finden Sie in unserem Pressebereich 
und auf unserer Mitglieder-Seite!